Forschung zu Langlebigkeit und andere Geschichten.

Spermidin-Rezept #1: Prinzessin auf der Erbse

Spermidin-Rezept #1: Prinzessin auf der Erbse

Für die Mutigen unter Ihnen, die auch mal gerne etwas Neues ausprobieren wollen, hat meine Kollegin Dr. Julia Ring ganz was leckeres vorbereitet – ein Crunch-Müsli, das uns an die Märchen aus unserer Kindheit erinnern sollte. Es handelt sich um ein Spermidin-reiches Frühstück. Damit Sie ungestört diese Mahlzeit mit uns genießen können, bitte ich Sie auf vorhandene Allergien und Unverträglichkeiten Rücksicht zu nehmen.

Prinzessin auf der Erbse

Die Basis von diesem Crunch-Müsli enthält neben dem Weizenkeim auch Nüsse und Braunhirse, die alle einen hohen Spermidin-Gehalt aufweisen. Somit stellt dieses Gericht einen perfekten Start in den Tag! Man kann das Crunch-Müsli auch in zehnfacher Menge herstellen und bequem in einem Vorratsglas aufbewahren. Hierbei sollten Sie auf jeden Fall darauf achten, dass bei der längeren Lagerung die Zutaten keine Feuchtigkeit ziehen können. Um alles etwas interessanter zu machen, wurde das Crunch-Müsli um noch eine weitere spermidinreiche Zutat erweitert: Erbsen. Sie geben diesem Müsli nicht nur eine besondere geschmackliche Note, sondern sind wegen ihrer schönen zart-grünen Farbe auch ein richtiger Hingucker.

Für das Basis-Crunch-Müsli einfach 4 EL Nüsse nach Belieben – z.B. aus geschälten und ungeschälten Mandeln, Haselnüssen, Cashwes und Pekannüssen – grob hacken. Es ist ganz lecker, wenn hierbei unterschiedlich große und kleine Nussteile entstehen. Um die Struktur noch etwas zu verfeinern, kann man hier auch eine kleine Portion im Mörser zerstampfen. Dann sollten Sie 1 EL Kokosöl in einer Pfanne erhitzen, 1 EL Honig, die zerkleinerten Nüsse und 2 EL Haferflocken hinzufügen und alles kurz anrösten lassen. Achten Sie darauf, dass nach dem das Öl schon heiss wurde, die Temperatur auf die mittlere Stufe reduziert wird.
Zum Schluss 3 EL Weizenkeime und 1 EL Braunhirse hinzugeben, gut vermengen, bis alles gut zusammen klebt, und von der Flamme nehmen. Dies ist wichtig, damit  hitzeempfindliche Inhaltsstoffe nicht durch zu hohe Hitze zerstört werden. Die Crunch-Mischung auf einem mit Backpapier vorbereiteten Blech gut verteilen und bei 80 °C (Heißluft) im Ofen trocknen lassen. Dies dauert je nach Feuchtigkeitsanteil des Crunch-Müslis ca. 1 Stunde.

IMG_6471

 So soll das trockene Endergebnis nach dem Backen aussehen.

Bei den getrockneten Erbsen empfiehlt es sich, junge Früchte zu verwenden, da diese lieblicher schmecken als größere,
ausgereiftere Früchte mit einer deutlich dominierenden herb-bitteren Note. In dieser Entwicklungsstuffe enthält die Erbse noch hohe Vorräte an süßlich-schmeckenden Kohlenhydraten. Frische oder tiefgekühlte Erbsen müssen zuerst in Wasser (mit einer Messerspitze Salz und ½ TL Zucker) gekocht werden. Alternativ können auch Erbsen aus der Dose nach Abgießen des Wassers direkt weiter verarbeitet werden. Die (gekochten) Erbsen auf einem mit Backpapier vorbereiteten Blech verteilen und bei 80°C Heißluft im Ofen trocknen lassen. Das dauert je nach Feuchtigkeitsanteil 1-2 Stunden. Im fertigen Zustand sind die Erbsen dann nur noch halb so groß und verschrumpelt. Wenn man die Erbsen dem Crunch-Müsli hinzufügen will, empfiehlt es sich, mit der Trocknung der Erbsen zu starten und dann erst das Crunch-Müsli zuzubereiten, da die Erbsen  zwar bei gleicher Temperatur , aber länger im Ofen bleiben müssen. Die Erbsen können dann im getrockneten Zustand genauso untergemischt werden.

 

Ein Tipp für die Profis

Sollten Sie diesen experimentierfreudigen Schritt wagen, wird dem Crunch-Müsli auch noch ein Gewürzpulver hinzugefügt. Die Basis dieses Pulvers bilden sehr fein gemahlene Nüsse, die durch ihre austretenden Fette alle anderen Aromen sehr gut binden können und dadurch ermöglichen, dass sich der Geschmack besser entwickelt. Für das ausgefallene Aroma sind natürliche Aromastoffe aus Zitronenschale, Kardamom und Thymian zuständig. Diese harmonieren sehr gut mit dem leicht süßlich-herben und grasig-frischen Aroma der Erbsen. Brauner Zucker, Salz, Cayennepfeffer und Zimt runden dieses Geschmackserlebnis perfekt ab. Zu guter Letzt können Sie dem Müsli auch getrocknete Apfelstücke hinzufügen. Hier empfehlen sich bevorzugt Stücke von grünen säuerlichen Äpfeln.

Für die Zubereitung des Gewürzpulvers 1 EL Nüsse mit einer ½ Kardomom-Kaspel, einem ½ TL braunen Zucker, 1 Prise Salz, 1 Prise Cayennepfeffer,  1 Messerspitze geriebene Zitronenschale, 1 Messerspitze Zimt und 10 getrockneten Thymianblättchen sehr fein mörsern. Dadurch wird die Zellstruktur dieser Zutaten zerstört und die Inhaltsstoffe werden freigesetzt.

Verwenden Sie frische Zutaten für den guten Start in den Tag

Servier-Vorschlag

Das Crunch-Müsli harmoniert hervorragend mit einem Zitronenjoghurt. Hierzu einfach Naturjoghurt (z.B. ein griechischer Joghurt mit 10% Fett) mit 2 TL frisch gepressten Zitronensaft und ½ TL geriebene Zitronenschale cremig rühren. Nach Bedarf kann auch mit Zucker, Honig oder Agavendicksaft gesüßt werden, was aber den Kaloriengehalt dieser Mahlzeit unnötig erhöht. Die „Prinzessinnen auf der Erbse“ wird zuerst in einem Glas geschichtet. Als Basis werden 2 EL Haferflocken mit 2 TL getrockneten Erbsen und Gewürzpulver vermischt. Darauf werden dann 4 EL Zitronenjogurt, eine Schicht klein geschnittenen, frischen, grünen Äpfel (mit Schale) und weitere 4 EL Crunch-Müsli gegeben. Abschließend wird nochmal ein Klecks Zitronenjoghurt auf das Müsli gegeben. Garniert wird das Ganze mit – wie soll es anders sein – einer süßen Erbse.

IMG_6472

… eine Tasse Tee zum Frühstück rundet Ihren Genuss ab.

Vegane-Variante

Für die vegane Variante bietet sich ein Zitronen-Chiapudding statt dem Zitronenjoghurt an. Dafür 3 EL Mandelmilch mit 1 EL Chia-Samen, 1 TL Zitronensaft, 1 Messerspitze geriebene Zitronenschale und ½ TL Honig (oder Agavendicksaft) mischen und für mindestens 20 Minuten im Kühlschrank quellen lassen.  Darauf eine Schicht aus glasierten Apfelstückchen mit getrockneten Erbsen füllen. Hierzu ½ grünen Apfel in kleine Stücke schneiden und mit 2 TL Zitronensaft, 1 Messerspitze geriebene Zitronenschale, ½ TL Honig und 2 TL getrocknete Erbsen kurz andünsten. Auf die gedünstete Äpfel – Erbsen – Schicht kommen 4 EL Crunch-Müsli und als Topping ein warmer spermidinreicher Porridge. Hierzu 3 EL Haferflocken in einem Topf unter ständigem Rühren kurz erhitzen (bis es lecker riecht), dann mit 75 ml Mandel-Milch ablöschen, 1 Prise Salz und ½ TL Honig hinzufügen und auf kleiner Flamme unter gelegentlichem Rühren 5 Minuten köcheln lassen. Zum Schluss 1 EL Weizenkeim hinzufügen, ins „Prinzessin auf der Erbse“- Glas geben und garnieren  mit  zwei süßen Erbsen. Sie fragen sich, warum diesmal zwei Erbsen… Warum nicht? Ein bisschen mehr Spermidin wird uns sicher nicht schaden.

Guten Appetit! 

 

Zutaten für 2 Portionen:

Basis Crunch-Müsli

1 EL Kokosöl
1 EL Honig (25 ml)
4 EL Nüsse (gemörsert) (40g)
3 EL Weizenkeim (16g)
1 EL Braunhirse (10g)
2 EL feine Haferflocken (10g)

~~~

optional

80 g Erbsen (gekocht)
getrocknete Äpfel (grün)

~~~

Gewürzt-Pulver

1 EL Nüsse (fein mörsern)
½ Kardamomkapsel
½ TL brauner Zucker
Prise Cayennepfeffer
Prise Salz
1 Messerspitze (entspricht 2 Prisen) Zitronenschale
1 Messerspitze (entspricht 2 Prisen)  Zimt
10 Thymianblättchen (getrocknet) (frisch eventuell weniger)

~~~

Zitronenjoghurt

2 TL Zitronensaft
½ TL geriebene Zitronenschale
Naturjoghurt
2 EL Haferflocken

~~~~~~~~~

Vegane Variante

½ Apfel
2 TL Zitronensaft
1 Messerspitze geriebene Zitronenschale
1 TL Honig
2 TL Erbsen

~~~

3 EL Mandelmilch
1 EL Chia-Samen
1 TL Zitronensaft
1 Messerspitze geriebene Zitronenschale

~~~

3 EL Haferflocken
1 EL Weizenkeim
½ EL Braunhirse (optional)
75 ml Mandelmilch
1 TL Honig
Prise Salz

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Informiert bleiben

Per Mail informiert werden